Salon des Femmes -VORLESEZEIT

Gabriele Liesenfeld liest

Salon des Femmes

von Gary M. Douglas
Konversationen über Frauen, Männer, Sex, Liebe, Beziehungen und wie man pragmatisch mit der Weiblichkeit wird

An 12 Abenden lese ich aus dem Buch „Salon des Femmes“ von Gary Douglas – welches ich auch  ins Deutsche übersetzt habe.

Immer wieder berichten mir die Leute, wie die Sichtweisen in diesem Buch ihren Umgang und ihr Erleben mit den Themen Frau, Mann, Sex, Liebe, Beziehungen und Weiblichkeit verändert hat und wieviel mehr Leichtigkeit damit seither für sie- und nicht zuletzt auch für ihre Partner- möglich ist.

Beitrag: 120,- EUR

Nach der Anmeldung erhaltet Ihr umgehend automatisch eine Email mit den Bezahldaten! (falls Ihr aus irgendeinem Grund keine Email bekommt, bitte melden, danke! )

BESTELLUNG

 

Was siehst DU?

Neulich hat mir jemand erzählt…

…dass er den Himmel ganz anders sieht als alle anderen… Er hat mir genau beschrieben, was er sieht und ich hab nur ehrfürchtig gestaunt…

Und heute beim Spazierengehen denk ich mir so: Was, wenn wir alle sooo abhängig sind von dem, was wir sehen und damit dicht machen für alles was da sonst noch da ist? Was wenn wir immer nur kleine Pixels sehen und wenn wir gaaaanz weit zurücktreten würden, plötzlich das Gesamtbild sehen könnten?

Und überall, wo wir in unseren kleinen Pixels gefangen sind, wollen wir da nicht mal ausbrechen und ganz weit zurücktreten und wahrnehmen?

 

Der blaue Stuhl…

Ich hab da diesen blauen Stuhl…seit fast 22 Jahren…er war schon im Haus, als wir es damals gekauft haben, die Vorbesitzer haben ihn zurückgelassen. Seitdem ist er von Zimmer zu Zimmer gewandert, hat die Farbe gewechselt und hat sich nie aufällig benommen 🙂 Jetzt steht er in meinem Schlafzimmer und als ich heute morgen aufgewacht bin, ist mein Blick auf ihn gefallen und ich hab mich gewundert, wieso der immer noch da ist! So viel Stühle hab ich entsorgt und so viel neue Stühle hab ich seitdem gekauft…
Machen wir das nicht auch so mit manchen Geschichten, die uns wichtig sind und an denen wir festhalten, obwohl wir gar nicht wissen, was so wichtig daran ist?
Was, wenn nichts daran verkehrt wäre? Solange uns diese Geschichten nicht begrenzen, sondern uns beitragen….warum sollten wir sie loswerden?
Wenn die Zeit kommt, können sie gehen….wenn wir das wählen